Menü Schließen

Diesmal: Unterstützung von Frauen in Kabul

 

Warum? Wir wollten doch vor allem in entlegenen Gebieten Lebensmittel verteilen…    

Die Erläuterungen der Kontaktperson:

Kabul ist die Hauptstadt, viele Aktivistinnen und ehemalige ANSDF-Soldaten sind nach Kabul geflüchtet, weil sie sich in einer Großstadt “besser” verstecken können.

Sie haben aber nach wie vor kein Einkommen und leben auf der Straße.

Ihre Freundin hat Lebensmittel an 10 Familien verteilt.

Jede Frau hat jeweils noch 300 Afghani bar bekommen. 

„Es gibt auch ein paar Videos von den Familien, sie sind sehr dankbar.“